Gartenkalender Februar – Sträucher auslichten
© AngelGV – istockphoto.com

Februar

Der Jahreswechsel ist geschafft und die ersten Gartenarbeiten des Jahres sind erledigt. Doch nun einfach auf den Frühling warten, steht nicht auf Ihrem Gartenkalender im Februar, denn wie in jedem Monat haben Sie als Gartenbesitzer auch im zweiten Monat des Jahres einiges zu tun. Vor allem Schutzmaßnahmen müssen in diesem noch sehr kalten aber auch wechselhaften Monat ergriffen werden. Gleichwohl können Sie bei aller Kälte auch schon pflanzen, vorkeimen oder Hauspflanzen aussetzen. Hinzu kommen diverse Pflegeaufgaben an bestehenden Pflanzen und natürlich auch die Pflege der Gartengeräte. Unser 11880.com-Gartenbau-Ratgeber sagt Ihnen, was für Sie im Gartenkalender Februar steht.

Auch im Februar den Gartenkalender im Blick haben

So wie jeden Monat, gibt es nämlich auch im Februar Gartenarbeit, die Sie nicht vernachlässigen oder gar vergessen sollten. Denn die Natur wartet nicht, sie gibt den Takt vor, nach dem die Gartenarbeiten zu verrichten sind. Das bedeutet für Sie, Sie sollten versuchen, mit dem Takt schrittzuhalten, damit Ihr Garten jeden Monat genau die Zuwendung erhält, die er braucht. Den optimalen Überblick darüber verschafft Ihnen unser Gartenkalender, der übrigens nicht nur für den Februar, sondern auch den Rest des Jahres gültig ist.

Gartenkalender Februar – das ist diesen Monat zu tun

Doch nun – im Februar – befinden wir uns ja noch ganz am Anfang des Jahres. Noch herrscht winterliche Ruhe im Garten, es fällt noch oft Schnee, es fröstelt in den Nächten, aber es gibt auch schon Tage, in denen das Wetter eher lau ist. Genau an diesen Tagen kommen schon typische Februar-Aufgaben auf Sie zu:

Gartenkalender Februar: Frostschutz
© neko92vl – istockphoto.com

Unkraut jäten: Unkraut vergeht nie, sagt man ja so schön. Wenn Sie zu der überwiegenden Mehrheit derjenigen zählen, die Unkraut im Garten nicht schön finden, sollten Sie ihm schon jetzt im Februar den Kampf ansagen. Unkraut vergeht zwar in den harschen Wintermonaten, nutzt aber die ersten lauwarmen, nicht mehr ganz so strengen Tage, um sofort wieder auszutreiben. Also direkt Messer und Eimer schnappen und größere Auswüchse im Sommer vermeiden. 

Säen: Andere Kräuter dagegen können Sie Ende Februar schon säen, dazu auch erste Gemüse, Salate oder Blumen. Behalten Sie die Klima- und Wetterlage in Ihrer Region gut im Auge, denn es gibt natürlich Unterschiede zwischen Nordwesten und Südosten des Landes. Wenn der Februar-Winter mild in Ihrer Region ist, können Sie sich schon an die frühe Freilandaussaat im Gemüsegarten machen und z. B. Rettich, Radieschen, Spinat oder Möhren säen. Ende Februar ist in der Regel aber der frühestmögliche Zeitpunkt fürs Säen im neuen Gartenkalender-Jahr. Je nach Wetterlage und Klimaentwicklung kann er sich aber auch auf Ende März verschieben. Als Anhaltspunkt dient Ihnen hier ein oberflächlich getrockneter, schmierfreier Boden.

Schutz für Pflanzen: Wichtig ist aber grundsätzlich, dass Sie manche der früh gesäten Pflanzen – zum Beispiel im Frühbeet – gut mit Folie oder einer Glasabdeckung schützen und die Gefäße vorher gut gesäubert wurden. Doch Schutz ist nicht nur bei der Ernteverfrühung angebracht. Auch wenn die Wetterlage in Ihrer Region kein frühes Säen zulässt, bspw. bei Schneefall und anhaltendem Bodenfrost, müssen Sie die Pflanzen in Ihrem Garten schützen. Deswegen steht wie auch schon im Januar auch im Gartenkalender im Februar Schneeräumen auf dem Plan. Je dicker die Schneeschicht, desto größer ist die Last auf die Zweige. Die können unter der Schneelast abknicken, ein Schaden, den Sie bei den meisten Pflanzen durch einfaches Abschütteln vermeiden können. Bei Ihrem Rasen geht das zweifelsfrei nicht und Sie sollten auch vermeiden, auf dem schneebedeckten Rasen herumzulaufen. Dadurch verdichtet sich die Schneedecke nur und schmilzt deutlich langsamer. 

Frostschutz für Baumstämme: Langsam aber sicher geht auch ein ganz anderer Prozess vonstatten, den Sie sich dringend in Ihrem Gartenkalender für den Februar notieren sollten: Sonnenschein bei gleichzeitig sehr niedrigen Temperaturen kann zu Frostrissen führen. Vor allem auf den südlichen Seiten der Baumstämme können durch Erwärmung tagsüber und starkes Abkühlen in der Nacht Risse entstehen. Das können Sie verhindern, indem Sie die Bäume mit Matten, Sackleinen oder angelehnten Brettern schützen oder auch, indem Sie die Stämme mit Kalk oder Baumanstrich behandeln. Bereits bestehende Frostrisse müssen Sie behutsam ausschneiden sowie glätten und schließlich mit Wundverschlussmittel versorgen. 

Sträucher auslichten: Es muss nicht unbedingt jedes Jahr in Ihrem Gartenkalender stehen, aber alle zwei bis drei Jahre sollten Sie jetzt im Februar die Ziersträucher auslichten – Brombeeren jedes Jahr um diese Zeit. Dies ist ein klassischer Pflegeschnitt, bei dem alte Triebe, abgestorbene Zweige und knorrige Äste über dem Boden entfernt werden. Ihr Gartenkalender im Februar berücksichtigt diesen Punkt vor allem für Frühlingsblüher. Sommer- oder Herbstblüher müssen jetzt noch nicht gelichtet werden. Auch hier gilt, wie beim Obstbaumschnitt (kann unter Umständen auch schon im Januar möglich sein), dass Sie nur an frostfreien Tagen zuschneiden sollten, um so frostbedingte Beschädigungen der Pflanzen an den offenen Stellen zu vermeiden. 

Pflanzen aussetzen und umtopfen: Apropos offene Stellen: Wenn Sie noch über solche verfügen, können Sie Pflanzen aus dem Hausinneren oder aus Töpfen in eben jene offenen Stellen in Ihrem Garten aussetzen. Gehörte dazu in unserem Gartenkalender im Januar noch der Weihnachtsbaum, können jetzt auch andere Topf- oder Zimmerpflanzen folgen. Verwelkte Winterblüher, wie zum Beispiel die Christrose, kommen am besten in einen gut gekalkten Boden, um auch draußen zu gedeihen. Geranien und andere Kübelpflanzen dagegen können Sie jetzt umtopfen.

Gießen: Ansonsten, ganz klar, dürfen Sie auch im Winter nicht vergessen, Ihre immergrünen Pflanzen zu gießen – natürlich auch im Februar. Rhododendron, Buchsbaum, Kirschlorbeere und Co. verbrauchen tagtäglich über die Blätter ihr Wasser und brauchen insbesondere bei Sonne und Wind viel Nachschub. Und auch diese Pflanzen brauchen Schutz vor dem Zusammenspiel von Sonne und Frost. Sofern sie nicht von größeren Pflanzen geschützt sind, sollten Sie solche Pflanzen zum Beispiel mit einem Bettlaken oder Zeitungspapier schützen.



Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe
für Pflege, Schnitt oder Unkrautbeseitigung!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 62.400 Suchen
Jetzt den richtigen Landschaftsgärtner finden  >

Gartenkalender März

Im Übergangsmonat März warten viele unterschiedliche Aufgaben auf Sie im Garten. Von der Rosenpflege über Pflanzenschnitt und die ersten Pflanzen aussäen.

Gartenkalender April

Natürlich steht auf dem Gartenkalender im April ebenfalls einige to-dos an. Erfahren Sie hier, welche Aufgaben Sie auf keinen Fall in diesem Monat vergessen sollten.

Gartenkalender Mai

Im Mai blüht die Natur so richtig auf, dass bedeutet, es kommt einiges an Gartenarbeit auf Sie zu. Verlieren Sie nicht den Überblick – Informieren Sie sich hier.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,38 - gut
24 Abstimmungen