Gartenumbau Kosten: Finden Sie das für Sie beste Angebot

  • Anfrage beschreiben
  • Angebote erhalten
  • Favoriten auswählen
Wo suchen Sie einen Gartenbauer?
ekomi-seal
Kundenbewertung 4.6/5
Letzte Anfrage vor 1 Minute
Bereits 119 Anfragen heute
  • kostenlos und unverbindlich
  • Zeit & Geld sparen
  • wir kennen 32.796 Gartenbauer

Gartenumbau: Welche Kosten kommen auf Sie zu?

Ein Gartenumbau bringt Kosten mit sich, die sich im Vorfeld nicht allzu leicht planen lassen. In der Regel sollten Sie 12 – 18 % des Bauwerts des Hauses für Ihre Gartenumgestaltung einplanen. Bei 250.000 € macht das 30.000 45.000 €. Je nach Qualität der Gestaltung lässt sich mit 30 – 100 € pro m² rechnen. Wenn Sie Ihr Grundstück neu gestalten möchten – ob in Eigenregie oder mithilfe vom Fachmann – kommen Kosten für die Planung, das Material sowie die Umsetzung auf Sie zu. Wir zeigen auf, wie hoch diese in etwa sind und an welchen Ecken Sie sparen können.

Garten-umbauen-Kosten
Ein Gartenumbau birgt Kosten: Ungefähr 12-18 % des Hausbauwerts.

Kostenpunkte beim Gartenumbau

Für die meisten Hausbesitzer ist der eigene Garten und dessen Umbau ein Herzensprojekt. Als Rückzugsort, um den Alltagsstress zu vergessen, oder zum Ausleben der eigenen Hobbys – ein Garten lohnt sich. Beim Umbau muss daher einiges bedacht werden. Die Kosten variieren stark – je nach Größe, Vorstellungen und gewähltem Material. Lag der Garten eine Zeit lang brach, erhöhen sich die Kosten für einen Umbau. In diesem Fall sind einige Arbeiten nötig, die erheblich viel Zeit, Kraft und Wissen brauchen. Sollten Sie eines dieser Dinge nicht haben, ist es ratsam, einen Garten- und Landschaftsbauer mit dem Gartenumbau zu beauftragen. Dieser bringt im Schnitt folgende Kosten mit sich:

PostenPreis
Betonpflasterab ca. 8 €/m²
Naturstein oder Granit (hochwertig)100 103 €/m²
Verlegung und Unterbau50 150 €/m²
Sträucher (60-100 cm)30 60 €/Stück
Pflanzen20 50 €/m²
Rasen10 15 €/m²
Stützmauern100 205 €/m²
Erdabfuhr25 200 €/m³
Gartenteich150 300 €/m² Wasserfläche

Beispiel Gartenhaus

Angenommen, Sie besitzen einen ca. 70 m² großen Garten und planen, diesen umzubauen. Im ersten Schritt möchten Sie ein Gartenhaus errichten. Als zentrales Element dient ein 12 m² großes Gartenhaus, das überdacht ist und aus drei geschlossenen Seiten besteht. Weidenmatten dienen zum Sichtschutz, im Inneren des Hauses mit Holz-Fußboden lässt sich nicht nur viel lagern, sondern auch der Sommer genießen.

PostenPreis
Gartenhausca. 11.000 €
Pflasterklinkerriegel für 10 m²ca. 1.700 €
Beleuchtungca. 1.000 €
sonstige Elementeca. 300 €
Baukostenca. 6.700 €

Gesamt

ca. 20.700 €

Da der Plan für ein solches Projekt in der Regel individuell angefertigt wird, variieren die Kosten. Am besten holen Sie sich im Vorfeld mehrere Angebote ein und vergleichen diese miteinander.

Neue-Terrasse

Beispiel Terrasse

Beim Bau einer Terrasse sollten Sie mit Arbeitskosten in Höhe von 30 – 60 € pro m² rechnen. Hinzu kommen die Kosten für Pflaster und Steine. Diese belaufen sich – je nach Ausführung und Material – auf 15 – 20 € pro m². Angenommen, Sie wünschen sich eine 70 m² große Terrasse mit Betonplatten. Zuvor müssen Fundament und Fugen gelegt werden. Insgesamt setzen sich die Kosten wie folgt zusammen:

PostenPreis
Winkelelemente, 10 Stückca. 420 €
Borde als Terrasseneinfassung, 14 Stückca. 220 €
Terrassenplatten in Split verlegenca. 1.040 €
Recycling des Materials, Lieferung und Einbauca. 623 €
Verlegsplit: Lieferung und Einbauca. 245 €
Terrassenplatten, 40 Stückca. 2.800 €
Gesamtkostenca. 5.348 €
Optional: Überdachungca. 2.500 €
Gesamtkostenca. 7.848
Jetzt einen Gartenbauer in Ihrer Nähe finden

Beispiel Teich

Wenn Sie einen Teich als Teil Ihrer Gartenumgestaltung planen, hängen die Kosten von der Größe und Tiefe des Objekts ab. Auch die gewählte Bauform, ob Garten- oder Schwimmteich sowie die Ausstattung haben Auswirkungen auf den letztlichen Preis. Bei einem einfachen Gartenteich müssen Sie mit Kosten von 100 – 300 € pro m² Wasserfläche rechnen. Ab 10 m² reduzieren sich die Baukosten jedoch erheblich. Je größer der Teich, desto geringer also die Kosten, die auf bis zu 50 € pro m² sinken.

Ein größerer Schwimmteich kann hingegen über 10.000 € kosten. Das ist vor allem dem Umstand zu verdanken, dass für Konstruktionen Mindestgrößen erforderlich sind, um eine ausreichende Wassermenge zu gewährleisten. Andernfalls läuft der Teich Gefahr, umzukippen. Schwimmteiche der Kategorie 1 und 2 benötigen wenig Technik, dabei müssen aber mindestens 50-60 % der Fläche als Regenerationszone angelegt werden. Daher sollte ein Schwimmteich dieser Kategorie mindestens 100 – 120 m² groß sein. Die Kosten liegen dafür bei 200 – 450 € pro m².

Schwimmteiche der Kategorie 4 und 5 sind einem Pool sehr ähnlich und benötigen daher deutlich mehr Technik als Teiche der Kategorien 1 und 2. Die Größe der Regenerationsfläche beträgt in diesem Fall nur noch 30-40 % der Gesamtfläche, daher beträgt auch die erforderliche Mindestgröße nur noch 50-60 m². Die Kosten für eine Errichtung belaufen sich auf ca. 800 – 1.000 € pro m². Hinzukommen Kosten für den laufenden Betrieb sowie die Erhaltung des Gartenteichs.

Neuer-Teich
Je nach Kategorie variieren die Kosten bei der Teichgestaltung.

Kostenbeispiel

Bei einem Teich der Größe 2,5 m x 1,5 m und einem Füllvolumen von ca. 1.500 Liter ergeben sich beispielhaft folgende Kosten:

PostenPreise
Folie (ca. 20 m²)128 €
Wurzelvlies (ca. 20 m²)32 €
Sand44 €
Erdarbeiten, komplett (mit Randgestaltung)175 €
Folie einbringen und Fertigstellung180 €
Bepflanzung und Dekoration (Materialkosten)300 €
Gesamtkosten859 €
Pro m² Oberfläche229,06 €

Als „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ lassen sich Gartenumgestaltungsarbeiten von der Steuer absetzen. Aktuell können Sie 20 % der entstandenen Kosten absetzen, maximal jedoch 1.200 €. Auch die Kosten für einen Gärtner oder Landschaftsbauer lassen sich auf diesem Wege steuerlich berücksichtigen. Vermerken Sie Kostenpunkte dieser Art in Ihrer Steuererklärung und erhalten Sie vom Finanzamt Geld für Ihre Ausgaben zurück. Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Ratgeberbeitrag Haushaltsnahe Dienstleistungen auf unserem Fachportal www.steuerberater-11880.com

Gartenumbau von der Steuer absetzen

Als „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ lassen sich Gartenumgestaltungsarbeiten von der Steuer absetzen. Aktuell können Sie 20 % der entstandenen Kosten absetzen, maximal jedoch 1.200 €. Auch die Kosten für einen Gärtner oder Landschaftsbauer lassen sich auf diesem Wege steuerlich berücksichtigen. Vermerken Sie Kostenpunkte dieser Art in Ihrer Steuererklärung und erhalten Sie vom Finanzamt Geld für Ihre Ausgaben zurück.

Fachmännische Unterstützung beim Gartenumbau

Haben Sie eine neue Immobilie erworben und möchten den Garten nun ganz nach Ihren Vorstellungen umgestalten? Oder wünschen Sie sich frischen Wind in ihrem alten Garten? Es lohnt sich, für eine Gartenumgestaltung einen Fachmann zu engagieren, um etwaige Fehler zu vermeiden – auch wenn dieser Kosten mit sich bringt. Bei allen genannten Kostenpunkten lohnt es sich, sich im Vorfeld von Anbietern in Ihrer Nähe ein Angebot einzuholen. Geben Sie hierfür einfach Ihre Stadt oder Postleitzahl in die Suchmaske ein.

Weitere Preisvergleiche rund um das Thema Gartenbau

Baum-faellen-Kosten-Aufmacher

Baum Fällen Kosten

Was kostet es, einen Baum zu fällen? Starten Sie hier den Preisvergleich für Baumfällarbeiten.

Gartengestaltung-Kosten-Aufmacher

Gartengestaltung Kosten

Von Rasen verlegen bis Teichbau: Erfahren Sie hier, wie viel Sie die professionelle Gartengestaltung kostet.

Kosten-Pflasterarbeiten-Aufmacher

Pflasterarbeiten Kosten

Pflasterarbeiten kosten je nach Aufwand und Material zwischen 20 € und 135 € pro m². Hier Preise vergleichen!