Rasen vertikutieren und düngen: eine Anleitung

Der durchwachsene Herbst und der kalte Winter strapaziert den Rasen ganz ordentlich. Anschließend sollten Sie ihn von Unkraut, Filz und Moos befreien. Damit Sie sich im späten Frühjahr und im Sommer über einen strahlenden, grünen Garten freuen können, sollten Sie Ihren Rasen vertikutieren und düngen. Wir zeigen Ihnen, wann Sie damit beginnen und wie Sie dabei vorgehen sollten.

Rasen-vertikutieren-und-duengen
Rasen vertikutieren und düngen ist ein wichtiger Bestandteil der Gartenpflege.

Inhaltsverzeichnis

Wann und wie sollte man den Rasen vertikutieren?

Der optimale Zeitpunkt, den Rasen zu vertikutieren, ist an einige Bedingungen geknüpft:

  • Trockene Witterung
  • Temperaturen von 10-20 Grad Celsius
  • Bodenfröste sind nicht mehr zu erwarten

Daher empfehlen sich zum Vertikutieren der März sowie der April und der Mai. Ist Ihr Rasen stark verunreinigt, dann sollten Sie diesen auf Winter vorbereiten. Vertikutieren Sie in diesem Fall zusätzlich im September.

Die 3 besten Gartenbauer in Ihrer Nähe anzeigen

Rasen vertikutieren in 5 Schritten

Beim Vertikutieren wird der Rasen mit rotierenden Messern 1-3 mm tief angeritzt. So wird Unkraut und Moos aus dem Boden gezogen und an die Oberfläche gebracht. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Mähen Sie den Rasen möglichst tief.
  2. Bearbeiten Sie die Fläche mit dem Vertikutierer – in Längs- sowie in Querrichtung.
  3. Sammeln Sie das Unkraut und das Moos ein und entsorgen es.
  4. Düngen Sie den Rasen etwa 2 Wochen darauf mit einem Langzeitdünger.
  5. Wässern Sie den Rasen regelmäßig, damit alle Düngekörner in den Boden eindringen.

Wann sollte man den Rasen düngen?

Um festzustellen, wann Sie Ihren Rasen düngen sollten, müssen Sie dessen pH-Wert regelmäßig überprüfen. Nur so können Sie feststellen, welche Nährstoffe der Boden braucht. Tipp: Im Gartencenter finden Sie Tests, die unkompliziert durchzuführen sind. Der optimale pH-Wert sollte zwischen 6 und 7 liegen. Liegt er darunter, sollten Sie zusätzlich zum Dünger Kalk hinzugeben.

Vor dem Vertikutieren bietet es sich ebenfalls an, den Rasen zu düngen. So kann er sich anschließend von den Einschnitten besser erholen und blüht im Sommer wieder in seiner vollen Pracht.

Im Frühsommer sollten Sie ebenfalls düngen, um die Widerstandsfähigkeit des Rasens zu erhöhen und die Triebbildung anzuregen. Eine weitere Düngung kann im August erfolgen, um so frisches Grün in den Herbstmonaten zu erhalten.

Achtung: Von Ende August bis Anfang Oktober sollten Sie den Rasen nicht düngen. Die letzte Düngung des Jahres sollte kaliumbetont Ende Oktober erfolgen, um den Rasen fit für den Winter zu machen. Weitere Tipps finden Sie in unserem Ratgeberbeitrag Rasenpflege im Herbst.

Erst duengen dann vertikutieren
Wenn Sie Ihren Rasen vertikutieren und düngen, dann wartet im Sommer eine strahlende Wiese auf Sie.

So bringen Sie den Dünger optimal aus

In der Regel besteht der Dünger aus einem Granulat, das Sie gleichmäßig über die Rasenfläche verteilen sollten. Achten Sie darauf, dass der Boden dafür trocken ist, ansonsten bleiben die Körner am feuchten Gras kleben. Verzichten Sie ca. 2 Wochen danach auf das Mähen des Rasens, damit der Dünger in den Boden eindringen kann. Achtung: Sollte es nach der Düngung nicht regnen, sollten Sie den Rasen stark und regelmäßig gießen, um so für eine Verteilung der Nährstoffe zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Rasen-nachsaeen-Aufmacher

Rasen nachsäen

Rasen nachsäen – wann ist der beste Zeitpunkt? Wir liefern Antworten und geben Tipps für das optimale Nachsäen.

Rasenpflege-im-Herbst-Aufmacher

Rasenpflege im Herbst

Vorm Winter braucht der Rasen besondere Pflege. Wir zeigen, welche Rasenpflege im Herbst neben dem Düngen wichtig ist.