Tipps für Gartenarbeiten im Mai

Der Mai spielt im Garten eine besondere Rolle. Zum einen drohen Mitte des Monats die berüchtigten Eisheiligen. Zum anderen stehen im Mai viele Arbeiten im Zier- und Nutzgarten an. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Gartentipps im Mai und zeigen Ihnen, warum ein Fachmann Ihnen sehr viel Arbeit abnehmen kann.

Viel Arbeit im Wonnemonat Mai

Gartenarbeiten – Beete umgraben
© Dzurag – istockphoto.com

Alles neu macht der Mai. Und damit viel Arbeit im heimischen Garten. Spätestens nach den Eisheiligen am 15. Mai können Sie voll loslegen. Es gibt schließlich viel zu tun. Haben Sie keinen Rollrasen ausgelegt, ist es jetzt an der Zeit, einen neuen Rasen anzulegen. Dazu sollte zuerst der Boden mit einer Fräse gelockert und anschließend wieder geebnet werden, bevor das Saatgut ausgebracht und eingerecht wird.

Hierbei ist es besonders wichtig, dass Sie den für Ihre Zwecke passenden Rasen auswählen. Spielen Kinder im Garten, ist der Zierrasen eine schlechte Wahl. Hier eignet sich viel eher ein robuster Sportrasen. Fragen Sie im Zweifel einen professionellen Gartenbauer. Er wird Sie umfassend beraten, das passende Grün für Ihre Zwecke auswählen und es auch verlegen!

Beete mulchen
© Ozgur Coskun – istockphoto.com

Unkraut beseitigen und Beete mulchen

Doch damit ist die Arbeit noch nicht getan. Jetzt ist die ideale Zeit, um Unkraut zu beseitigen und den Boden Ihrer Beete gut mit dem Dreizack zu lockern. Danach sollten Sie ihr Beet gründlich mulchen. Die Mulchschicht verbessert die Bodenqualität, hält ihn locker und vor allem länger feucht. Achten Sie beim Einsatz von Mulch, wie beispielsweise Rindenmulch, aber unbedingt auf die Qualität. Riecht der Rindenmulch sauer oder nach Schwefel, sollten Sie ein anderes Produkt verwenden. Der faule Mulch kann das Wachstum Ihrer Pflanzen beeinträchtigen oder gar zu ihrem Absterben führen. Auf Wegen und im Obst- und Gemüsegarten sollten Sie hingegen auf Stroh setzen.

Gemüse pflanzen und aussäen

PavelRodimov
© PavelRodimov – istockphoto.com

Im Mai ist für viele Gemüsesorten der Zeitpunkt zum Aussäen und Auspflanzen gekommen. Kälteempfindliche Setzlinge, wie die Gemüsepaprika, können jetzt aus ihrem Winterquartier ins Beet umziehen. Auch Tomaten, Gurken und Zucchini können nach den Eisheiligen ins Freiland gepflanzt werden. Achten Sie auf einen torfhaltigen Boden und einen vollsonnigen Standort.

Sie können jetzt auch mit der Saat von Salaten, Radieschen, Karotten, Roter Beete und Bohnen beginnen. Auch wenn der Winter noch weit weg schient, sollten Sie im Mai mit dem Pflanzen von Wintergemüse beginnen. Pflanzen Sie jetzt Porree und Rosenkohl, können Sie pünktlich zur kalten Jahreszeit die Ernte einfahren. Setzen Sie den Rosenkohl dabei aber nicht in ein Beet, das im Vorjahr bereits mit Kohl bepflanzt wurde. Er könnte sonst von der Kohlhernie befallen werden. 


Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe
für Pflege, Schnitt oder Unkrautbeseitigung!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 62.400 Suchen
Jetzt den richtigen Landschaftsgärtner finden  >

Der Obstgarten im Mai: ein Blütenmeer

So schön Ihr Obstgarten zu dieser Jahreszeit auch aussieht, so viel Arbeit erwartet Sie jetzt mit der Schädlingsbekämpfung. Sie müssen Ihre Obstbäume jetzt besonders vor Schorf und Mehltau schützen und sorgfältig düngen. Erdbeeren, die Sie in den nächsten zwei Monaten ernten wollen, droht jetzt der Befall mit schädlichen Pilzen, die nur im Vorhinein bekämpft werden können. Dazu sollten Sie die Blüte jetzt mit einem Pilzmittel besprühen oder einen Profi mit Rat und Tat heranziehen.

Weitere Gartenarbeiten im Mai

Sommerblumen Stockrosen
© bankrx – istockphoto,com

Der Mai ist auch der Zeitpunkt, um Blumenzwiebeln wie Dahlien und Gladiolen an einem sonnigen Platz zu setzen. Darüber hinaus sollten Sie Sommer- und Zweijahresblumen wie Bartnelken und Stockrosen aussäen. Es ist jetzt zudem an der Zeit, sich um Ihren Kräutergarten zu kümmern. Die Beete sollten frei von Unkraut sein sowie einen hohen Humusgehalt aufweisen und einen krümeligen Untergrund haben. An der Petersilie, dem Basilikum und Schnittlauch werden Sie dann in Ihrer Sommerküche Freude haben.

Wie Sie sehen, steht im Wonnemonat sehr viel Arbeit in Ihrem Garten an. Unsere Gartentipps im Mai geben Ihnen einen guten Überblick über viele der Arbeiten. Doch diese Liste ist bei Weitem nicht allumfassend. Je nachdem, wie Ihr Garten aufgestellt ist, beziehungsweise was Sie gepflanzt haben, können noch weitere, umfassende Arbeiten anstehen. Um die ganze Saison über Freude an Ihrer Wohlfühloase zu haben und auch ausreichend Zeit in dieser zu verbringen, sollten Sie darüber nachdenken, die Hilfe eines professionellen Garten- und Landschaftsbauers in Anspruch zu nehmen. Er berät Sie umfassend zu allen Arbeiten, gibt hilfreiche Tipps und packt gerne an. Bei uns finden Sie den passenden Profi in Ihrer Nähe. Fragen Sie am besten noch gleich einen Fachmann für Ihren Garten an!

Wann Rasen säen?

Rollrasen oder aussäen? Was sollte wann erledigt werden und wie lange dauert es, bis der Rasen anwächst? Antworten darauf und Tipps, wie Sie kahle Stellen verdichten, erhalten Sie hier.

Lästlinge und Schädlinge im Garten

Es kreucht und fleucht im Garten immerzu. Doch nicht alle Gartenbewohner sind auch von Ihnen erwünscht. Schädlinge können den Pflanzen im Garten schaden und Lästlinge machen Ihnen auf der Terrasse oder sogar im Haus das Leben schwer. Leicht Abhilfe dagegen schaffen – wie das geht, erläutert unser Artikel.

Unkraut erfolgreich bekämpfen

Eigentlich hat jeder Gärtner mit Unkraut zu kämpfen, und ihm beizukommen, ist manchmal gar nicht so einfach. Unser Gartenbau-Ratgeber gibt gute Tipps gegen das schlechte Kraut und zeigt Ihnen bei ganz hartnäckigen Fällen gerne auch den Weg zu einem professionellen Unternehmen für Garten- und Landschaftsbau.

Rasenpflege

Ihr Rasen gehört nicht nur optisch zu den Grundlagen Ihres Gartens. Damit Sie lange etwas von Ihrem Rasen haben, braucht er fachmännische Pflege. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch fachmännisches Wässern, Düngen und Mähen die Lebenszeit Ihres Grüns verlängern können.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,42 - gut
26 Abstimmungen