Winterharte Balkonpflanzen

Scheinbeere, Scharlachfuchsie und immergrüne Schleifenblume sind nur einige Beispiele von Pflanzen, die auf Ihrem Balkon selbst bei Minusgraden eine gute Figur abgeben. Mit winterharten Balkonpflanzen sparen Sie sich die jährliche Neubepflanzung und das umständliche Überwintern der Pflanzen. Gleichzeitig bleibt Ihr Balkon auch im Winter ein absoluter Blickfang. Welche Balkonpflanzen winterhart sind und was Sie bei der Pflege beachten müssen, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis

Winterharte Balkonpflanzen

Welche Pflanzen können auf dem Balkon überwintern?

Grundsätzlich eignen sich viele Stauden und klein bleibende Gehölze als winterharte Balkonpflanzen. Achten Sie am besten auf einen kompakten Wuchs, haltbare Blüten, immergrünes Laub und schöne Früchte, um in der kalten Jahreszeit das Beste aus Ihrem Balkon rauszuholen.

Unter anderem können Sie im Winter auf folgende Pflanzen setzen:

  • Scheinbeere
  • Gefülltblühende Scheinkamille
  • Winterharte Geranien
  • Schneeheide
  • Irischer Efeu
  • Garten-Silberglöckchen
  • Scharlachfuchsie
  • Zwergmispel
  • Lavendel
  • Immergrüne Schleifenblume
  • Polsterphlox
  • Stiefmütterchen
  • Winterharte Balkonkräuter
  • Zierkohl

Gefülltblühende Scheinkamille ‚Plenum‘

Die Gefülltblühende Scheinkamille ‚Plenum‘ (Chamaemelum nobile ‚Plenum‘) ist dank ihrer kleinen gefüllten Blüten ein absoluter Hingucker. Sie wird oft als Bodendecker eingesetzt, macht aber auf dem Balkon ebenso viel her. Neben den Blüten überzeugt der angenehme Duft. Die Gefülltblühende Scheinkamille hält Temperaturen bis -35 Grad aus und ist somit perfekt für Ihren Balkon im Winter.

Scheinbeere

Die Scheinbeere (Gaultheria) bringt Abwechslung auf den Balkon. Die roten Beeren behalten von Herbst bis Winter ihre Farbe. Auch die im Winter teilweise bronzefarben werdenden Blätter sind ein Eyecatcher. Die frostharte Pflanze kann problemlos auf dem Balkon überwintern. Wenn Sie ein weihnachtliches Feeling erzeugen möchten, können Sie die Scheinbeere mit Tannenzweigen und Schneeheide kombinieren.

Scheinbeere
Ob als Bodendecker oder im Kübel auf Balkon und Terrasse, die Scheinbeere ist ein echter Blickfang.

Winterharte Geranien

Bei den Geranien müssen Sie unterscheiden: Im Volksmund werden sowohl die Pelargonien (Pelargonium) als auch die Storchschnäbel (Geranium) so bezeichnet. Pelargonien müssen Sie im Haus überwintern lassen, da Frost diesen zusetzt. Storchschnäbel hingegen sind äußerst robust und können den ganzen Winter über auf Ihrem Balkon bleiben. Die rosa bis purpurfarbenen Blätter bringen Farbe in die kalte Jahreszeit. Wenn Sie sich für winterharte Geranien mit schwachem Wuchs entscheiden, sind diese außerdem gut als mehrjährige Balkonbepflanzung geeignet.

Schneeheide

Die Schneeheide (Erica carnea) ist ein bekannter Frühblüher und sorgt so bereits im Winter für einen Blickfang auf dem Balkon. Der Zwergstrauch blüht – abhängig von Sorte und Witterung – zwischen November und April in Rosa, Weiß oder Pink. Sie kann Temperaturen von bis zu -25 Grad aushalten und übersteht so den härtesten Winter. Achten Sie an frostfreien Tagen darauf, dass Wassergaben notwendig sind, damit die Pflanze nicht vertrocknet.

Mit ihren nadelartigen Blättern macht die Schneeheide auch im Sommer eine gute Figur, sodass Sie sie ganzjährig auf dem Balkon lassen können.

Erica carnea
Die Schneeheide sollte nach der Blütezeit zurückgeschnitten werden, um einen guten Wuchs zu erhalten.

Irischer Efeu

Irischer Efeu (Hedera hibernica) sieht nicht nur gut aus, sondern kann außerdem als Sichtschutz auf Ihrem Balkon dienen. Lassen Sie die Pflanze dazu einfach an Ihrem Balkongeländer wachsen. Wenn der Sichtschutz nicht notwendig ist, können Sie Irischen Efeu auch als Hängepflanze verwenden. Ein großer Vorteil: Die Kletterpflanze ist sehr pflegeleicht und robust. Im Winter können Minustemperaturen dem Efeu in der Regel nichts anhaben.

Garten-Silberglöckchen

Das Garten-Silberglöckchen (Heuchera micrantha) ist ein absoluter Blickfang mit seinen kräftig dunkelrot bis grün gefärbten Blättern und wunderschönen Glockenblüten. Die immergrüne Pflanze ist uneingeschränkt winterhart und macht sich somit das ganze Jahr über gut auf Ihrem Balkon.

Scharlachfuchsie

Im Gegensatz zu den meisten anderen Fuchsien ist die Scharlachfuchsie (Fuchsia magellanica) – auch Freilandfuchsie genannt – im Winter für den Balkon geeignet. Temperaturen bis zu -5 Grad verträgt sie problemlos. Mit einem Schutz aus Tannenzweigen, Laub oder Stroh kann sie sogar den ganzen Winter im Freien überstehen und mit ihren zweifarbigen Blüten für einen Hingucker sorgen.

Scharlachfuchsie
Die Scharlachfuchsie wächst in Höhenlagen von bis zu 1700 Metern.

Zwergmispel

Zwergmispel (Cotoneaster) bringt mit seinen roten Beeren und weißen oder roten Blüten Abwechslung auf Ihren Balkon. Das robuste und widerstandsfähige Gewächs benötigt einen lockeren und nährstoffreichen Boden. Achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht, da der Zwergmispel diese nicht verträgt. Eine Drainage im Boden des Pflanzgefäßes kann hier helfen.

Vorsicht: Halten Sie die Beeren des Zwergmispel von Kindern und Haustieren fern – diese enthalten die hochgiftige Blausäure!

Lavendel

Der Echte Lavendel (Lavandula angustifolia) kann das ganze Jahr über auf dem Balkon bleiben. Wählen Sie allerdings einen schattigen Platz, um ein Austrocknen der Pflanze zu verhindern. Auch zu viel Wind kann dem Lavendel schaden. Bei Temperaturen unter -15 Grad sollten Sie die Pflanze zudem durch einen Winterschutz aus Laub, Stroh oder Tannenzweigen schützen. An frostfreien Tagen sollten Sie den Lavendel leicht angießen, dabei aber achtgeben, dass keine Staunässe entsteht.

Immergrüne Schleifenblume

Der Name zeigt es schon: Die Immergrüne Schleifenblume (Iberis sempervirens) ist mit seinem Blätterschmuck das ganze Jahr über ein Blickfang. Im Frühjahr kommen weiße Blüten hinzu, die an Schnee erinnern. Daher wird die Blume auch als Schneekissen bezeichnet. Die Winterhärte der Balkonblume ist gut: Sie hält Temperaturen im einstelligen Minus-Bereich aus.

Immergruene Schleifenblume
Die Immergrüne Schleifenblume verträgt nicht nur kalte Tage, sondern auch Trockene sehr gut.

Polsterphlox

Unter den winterharten Gartenblumen sticht der Polsterphlox (Phlox subulata) mit seinen weißen, pinken oder blau-violetten Blüten hervor. Er wird oft in Steingärten oder zur Mauerbegrünung genutzt, aber auch auf dem Balkon macht er eine hervorragende Figur. Die pflegeleichte Pflanze benötigt kaum Zuwendung, was sie so beliebt macht. Im Winter hält der Polsterphlox Temperaturn von bis zu -20 Grad aus.

Stiefmütterchen

Bis zu -20 Grad verträgt das Garten-Stiefmütterchen (Viola wittrockiana) ohne zusätzlichen Schutz und sorgt dabei unter anderem in Gelb, Violett, Rot oder Weiß für Farbe auf Ihrem Balkon. Um sicherzugehen, dass der Pflanzkübel nicht durchfriert, sollten Sie diesen auf eine Unterlage stellen. Dazu eignen sich beispielsweise Styropor oder Holz.

Winterharte Balkonkräuter

Neben den winterharten Pflanzen machen sich Kräuter ebenso gut im Balkonkasten. Indem Sie Ihre eigenen Kräuter ziehen, bringen Sie außerdem mehr Abwechslung in Ihre Küche. Manche Kräuter ziehen im Winter ein, andere hingegen sind winterhart und können in der kalten Jahreszeit auf Ihrem Balkon bleiben. Dazu gehören unter anderem:

  • Pfefferminze (Mentha x piperita)
  • Thymian (Thymus)
  • Petersilie (Petroselinum crispum)
  • Salbei (Salvia)
  • Waldmeister (Galium odoratum)

Bei manchen Kräutern müssen Sie auf die spezifische Sorte achten, um sicherzugehen, dass sie gut auf dem Balkon überwintern kann. Wenden Sie sich am besten an Fachleute in Ihrer Umgebung, um sich beraten zu lassen.

Winterharte Balkonkraeuter

Die 3 besten Gartenbauer in Ihrer Nähe anzeigen

Zierkohl

Auch wenn man Kohl eher im Gemüsebeet sucht, ist der Zierkohl (Brassica oleracea var. acephala) ebenfalls gut für den Balkon geeignet – und zieht dabei die Blicke auf sich. Die zweifarbigen Blätter strahlen in Weiß, Grün oder Violett und bieten damit einen Kontrast zu immergrünen Pflanzen. Im Winter hält der Zierkohl Temperaturen bis zu -10 Grad stand.

Tipp: Zierkohl ist nahe mit dem Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica) verwandt und lässt sich gut zubereiten und essen.

Was müssen Sie bei winterharten Balkonpflanzen beachten?

Vor Wintereinbruch sollten Sie einige Schutzmaßnahmen treffen, um sicherzustellen, dass die winterharten Balkonpflanzen selbst Dauerfrost überstehen:

  • Bedecken Sie den Boden des Pflanzgefäßes zum Beispiel mit Laub oder Tannenzweigen.
  • Stellen Sie Blumenkübel windgeschützt an die Hauswand, die zusätzlich auch Wärme reflektiert.
  • Bewässern Sie die Pflanzen, wenn kein Frost herrscht.
  • Verwenden Sie, wenn möglich, größere Balkonkästen oder Pflanzkübel, da diese weniger schnell zufrieren.
  • Umwickeln Sie Stämme von hochstämmigen Balkonpflanzen mit Reisig, um Frostschäden zu vermeiden.
  • Decken Sie winterharte Balkonpflanzen an sonnigen Tagen mit Vlies ab, um einen Sonnenbrand zu verhindern.

Wenn Sie die richtigen Pflanzen auswählen und diese Tipps berücksichtigen, bleibt Ihr Balkon selbst im Winter ein wahrer Hingucker, der Freude bereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Winterharte-Gartenblumen-Aufmacher

Winterharte Gartenblumen

Christrose, Lavendel und Co.: Wir zeigen, welche winterharten Gartenblumen Ihnen in den kalten Monaten Freude bringen.