Der richtige Zeitpunkt zum Rasen säen

Ein schöner Rasen ist im wahrsten Sinne die Grundlage für einen schönen, gesunden Garten. Viele Gartenbesitzer sind stolz auf ihren Rasen und haben bei der Aussaat auch genau den richtigen Rasentypen zum richtigen Zeitpunkt für die spätere Nutzung des Grüns ausgewählt. Aber dieser richtige Zeitpunkt – wann ist der und wie sät man den Rasen am besten aus, damit er auch garantiert in sattem Grün sprießt? Unser 11880.com-Gartenbau-Ratgeber sagt Ihnen, wie und vor allem wann Sie am besten Rasen säen sollten und unter welchen Umständen Rollrasen vielleicht doch die bessere Wahl ist.


Wann Rasen säen?Rasen säen oder Rollrasen?

Und damit direkt zu einer der grundlegendsten Fragen rund um den Rasen im Garten: Rasen säen oder Rollrasen? Für viele eine echte Grundsatzentscheidung, doch für beide Varianten gibt es Pro und Contra. Die wohl größten Unterschiede liegen in der Anwuchszeit und im Preis. Denn während der Rollrasen im Vergleich zu Rasensamen aus der Tüte sehr teuer ist, wächst er nahezu in Rekordzeit an. Die Halme sind schon ausgebildet, Sie müssen nur noch die Rasenteppiche auf Ihrem Gartenboden auslegen und ca. zwei Wochen warten, bis der Rollrasen flächendeckend angewachsen ist. Manche hochwertige Rollrasensorten sind sogar noch früher begehbar und es gibt Rasenteppiche, speziell für schattige Orte oder sportliche Aktivitäten. Beim Rasensäen sparen Sie dagegen Geld, müssen dafür aber wesentlich mehr Zeit investieren. Wenn Sie die haben, ist die Entscheidung für die Spar-Variante aber absolut empfehlenswert.

Wann Rasen säen?

Und eigentlich haben Sie ja auch Zeit genug, wenn Sie zum Beispiel rund ums Privathaus Rasen säen. Denn wenn Rasenaussaatzeit ist, steht ja der Sommer und damit die überwiegende Rasennutzung noch nicht vor der Tür. Denn der optimale Zeitpunkt zum Rasensäen ist der Frühling. Die Monate April und Mai sind gute Monate, um den Rasen auszusäen. Falls Sie nach dem für den Rasen strapaziösen Sommer neu säen wollen, können Sie das zudem auch noch im Herbst tun. Wenn Sie sich fragen, wann Rasen säen am günstigsten ist, auch für die Rasenpflanzen, orientieren Sie sich einfach an den Zeiten, an denen der Rasen am meisten belastet wird.

Wann Rasen säen – optimale Bedingungen im Überblick:

  • Boden hat seit wenigstens zwei Wochen eine Temperatur von 10°C oder mehr
  • Milde Außentemperaturen
  • Moderate Niederschläge
  • Tau
  • Frostfreiheit
  • Rasen hat Zeit und Ruhe, sich zu entwickeln

Sommer und Winter: Hohe Belastungen für den Rasen

Rasen säen – Vertikutieren
© redstallion – istockphoto.com

Vermeiden sollten Sie bei der Rasenaussaat die beiden Extrem-Saisons, Sommer und Winter. Im Winter liegt und leidet der Rasen teilweise wochenlang unter einer schweren Schneeschicht und auch der Frost setzt dem Rasen zu. Im Sommer dagegen herrschen hohe Temperaturen bei niedrigen Niederschlägen. Insbesondere Spielrasen leiden zudem unter der hohen physischen Beanspruchung.

Nach hohen Belastungen Rasen säen

Daher auch die empfohlenen Perioden für die Rasenaussaat, Frühling und Herbst. Hier sind die Witterungsbedingungen milde, die Niederschläge optimal, die Aktivitäten auf dem Rasen sind einigermaßen eingeschränkt – die ideale Zeit zum Rasen säen. Dabei müssen Sie ja nicht immer gleich die ganze Rasenfläche neu säen. Oftmals, nach einem aktiven Gartensommer oder einem langen, belastenden Winter, sind auf dem Rasen lediglich stellenweise kahle oder braune Stellen entstanden. Da kann unter Umständen auch der beherzte Griff in den Grassamenbeutel reichen, um die Rasenfläche wieder in den altbekannten Zustand zurückzuversetzen.

Punktuell Rasen nachsäen

Wenn in Ihrem Rasen ein löchriges oder fleckiges Szenario herrscht, können Sie dem tendenziell am besten im Frühjahr entgegenwirken, und zwar, wenn Sie die Nachsaat gleich mit dem Vertikutieren verbinden. Das geschieht ja in der Regel auch eher im Frühjahr und es hilft dem Rasen bei der Regeneration. Da jetzt im Frühling sowieso alles sehr schnell und stark wächst, unterstützen Sie die Nachsaat in dieser Zeit gleich doppelt: Vertikutieren und Wachstumsschub im Frühling sorgen für eine gute Aufnahme der Nachsaat.

Neue Rasenfläche säen Schritt für Schritt

Etwas komplexer wird es, wenn Sie eine komplette Rasenschicht neu aussäen wollen. So gehen Sie am besten vor:

  • Der Gartenboden braucht eine ausreichend starke Humusschicht von wenigstens 15cm.
  • Zudem sollte der Boden gut planiert sein (zum Beispiel mit einer Gartenwalze) und eine ebene Fläche bieten.
  • Wurzeln, Steine und andere Fremdkörper sollten Sie vor der Aussaat aus dem Boden entfernen, übrigens auch bei Rollrasen.
  • Zudem tut dem frischen Rasen eine Bodendüngung, ca. eine Woche vor dem Säen sehr gut.
  • Ist der Boden sehr dicht und schwer, kann Sand als Zusatz für willkommene Auflockerung sorgen.
  • Beim Säen können Sie einen Streuwagen zur Hilfe nehmen.
  • Nach dem Säen ausgiebig wässern.
  • Den Rasen erst betreten, wenn die Halme grün und kräftig sind.
  • Bei einer Halmlänge von 8cm das erste Mal mähen.

Finden Sie den besten Dienstleister in Ihrer Nähe
für Rasen oder Rollrasen!

  • Kostenlos und unverbindlich
  • Ausgewählte Anbieter
  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Erfahrung aus mtl. über 62.400 Suchen
Jetzt den richtigen Landschaftsgärtner finden  >

Das könnte Sie auch interessieren:

Lästlinge und Schädlinge im Garten

Es kreucht und fleucht im Garten immerzu. Doch nicht alle Gartenbewohner sind auch von Ihnen erwünscht. Schädlinge können den Pflanzen im Garten schaden und Lästlinge machen Ihnen auf der Terrasse oder sogar im Haus das Leben schwer. Leicht Abhilfe dagegen schaffen – wie das geht, erläutert unser Artikel.

Unkraut erfolgreich bekämpfen

Eigentlich hat jeder Gärtner mit Unkraut zu kämpfen, und ihm beizukommen, ist manchmal gar nicht so einfach. Unser Gartenbau-Ratgeber gibt gute Tipps gegen das schlechte Kraut und zeigt Ihnen bei ganz hartnäckigen Fällen gerne auch den Weg zu einem professionellen Unternehmen für Garten- und Landschaftsbau.

Rasenpflege

Ihr Rasen gehört nicht nur optisch zu den Grundlagen Ihres Gartens. Damit Sie lange etwas von Ihrem Rasen haben, braucht er fachmännische Pflege. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch fachmännisches Wässern, Düngen und Mähen die Lebenszeit Ihres Grüns verlängern können.

Baumpflege

Bäume gehören zum Grundinventar im Gartenbau. Sie sind optisch prägend, bieten Tieren Unterschlupf und kleineren Pflanzen Schutz. Doch auch sie brauchen Schutz und Pflege. Bei Baumkrankheiten, Sturmschäden oder der regelmäßigen kosmetischen Baumpflege weiß Ihr Garten- und Landschaftsbauer, was zu tun ist und welche Herangehensweise die beste ist.


Wie gefällt Ihnen diese Seite? Geben Sie mit einem Klick Ihre Bewertung ab:
4,41 - gut
32 Abstimmungen